Allerheiligen, Saman, Samhain, 1. November, Halloween

Allerheiligen, Saman, Samhain, 1. November, Halloween

1. November 2019 0 Von Conny Keule

Allerheiligen feiern wir jedes Jahr am 1. November – der Tag nach der Hallowennacht. Jedes Jahr meines Lebens, bis auf 2 Tage, war es auf den Schlag genau, am 1. November düster und regnerisch. Was auch schon fast wieder eine mystische Begebenheit ist, wenn man bedenkt, dass sich die Tore zur Anderswelt öffnen an diesem für uns Kelten ganz besonderen und heiligen Tag.

Die Verwirrungen der christlichen Überwältiger


Heute ist der Tag der Kelten, ein Feiertag der Katholiken, die es mehr oder weniger geschafft haben, dass die germanisch-keltische Kultur in und um uns in Vergessenheit geriet.
Wenn du heute nach dem Sinn dieses Feiertages am 1. November suchst, dann kommt immer als allererstes „Feiertag der katholischen Kirche“, es gehen die Beschreibungen auch höchstens bis zur Zeit der Römer zurück. Auch wieder ein Versuch unsere Kultur vergessen zu lassen. Halloween wird als amerikanisches Fest verkleidet. Was ja abstrus an sich ist, denn alle früh eingewanderten Amerikaner sind von ihrer Abstammung her Europäer. Leider findet auch Wikipedia nicht den Weg, weiter in der Zeit zurück zu gehen, um uns germanische Kelten zu würdigen.

Was ist nun der Hintergrund von Saman für uns?


Tatsächlich ist Samhain ein Klimatag. Ein Tag, an dem das Sommerhalbjahr zu Ende geht, an dem das Winterhalbjahr eingeleitet wird.

Überall werden Kerzen angezündet – auch heute noch, meist jedoch auf den Friedhöfen. Das entsprechende Pendant dazu ist der 1. Mai, an dem das Sommerhalbjahr wieder beginnt. Saman ist mit Beltane das heiligste Fest der Kelten. Der 1. November ist der Neujahrstag in unserer Kultur! Deshalb Frohes neues Jahr! 😉
Im keltischen Verständnis über das Leben hat alles seinen Sinn und alles seinen Platz; alles hat sein Pendant. Jedes Hell hat auch ein Dunkel, das Diesseits bedingt das Jenseits, Im Sommerhalbjahr wird das Leben gefeiert, im Winterhalbjahr besinnen wir uns auf den Geist.

Zugang zur Anderswelt

Am magisch-mystischen 1. November öffnen sich also die Pforten zur Anderswelt. Saman = Heiligabend. Natürlich gedachten die germanischen Kelten der Verstorbenen und Heiligen, denn es war ja der 1. Tag des Winterhalbjahres und, wie schon erwähnt, die Öffnung zur Anderswelt. Das Wetter unterstreicht jedes Jahr wirklich diese mystische Vorstellung mit schlagartigem Wechsel. Wenn es am 31. Oktober noch strahlenden Sonnenschein gab, so hatten wir immer genau zum 1. November Nebel, Nieselregen, Düsternis und diese stille, eigenartige Stimmung...wirklich spuky.

Allerheiligen - ein christlicher Feiertag?

Die christlichen Heiligen haben null und nichts mit unserem heiligen Fest zu tun, welches eine tiefe und heilige Verbindung zu unseren Ahnen ist und das Winterhalbjahr einläutet, quasi damit auch die Konzentration auf das Geistige.
Ein Fest mit tiefer keltischer Tradition, das befreit von der aufgezwungenen kirchlichen Diktatur gefeiert werden darf. Zurück zu unseren natürlichen Wurzeln.




In tiefem Respekt zu unseren Ahnen wünsche ich dir ein leuchtendes Saman, deine Conny Keule