Die Brennessel – Königin der Heilpflanzen und Allround Talent

Die Brennessel – Königin der Heilpflanzen und Allround Talent

9. Juli 2018 0 Von Conny Keule

Die Brennessel ist nicht nur als Königin der Heilpflanzen bekannt, sie ist auch vielseitigst einsetzbar

Die Einen lieben sie, die anderen nicht, aber kennen tut sie jedes Kind. Die Brennessel. Sie wächst an Gewässerrändern und überall dort, wo stickstoffhaltige Böden vorkommen. Jedes Frühjar, wenn die Kälte des Winters sich endlich wieder verabschiedet, spitzt sie als eine der ersten Pflanzen aus dem Boden. Ein Segen für mich und alle Kräuterliebhaber und -sammler,innen. Denn in der Brennessel steckt so einiges an Power drin. Schau mal auf den Auszug, den ich dir hier reingepostet habe.

Vitamin in µgTagesbedarf
Vitamin A Retinoläquivalent400 µg900 µg(=44,4%) 
Vitamin A Retinol0 µg1.000 µg(=0,0%) 
Vitamin A Beta-Carotin2.400 µg2.000 µg(=120,0%) 
Vitamin B1 Thiamin200 µg1.100 µg(=18,2%) 
Vitamin B2 Riboflavin150 µg1.200 µg(=12,5%) 
Vitamin B3 Niacin, Nicotinsäure800 µg15.000 µg(=5,3%) 
Vitamin B3 Niacinäquivalent4.850 µg17.000 µg(=28,5%) 
Vitamin B5 Pantothensäure300 µg6.000 µg(=5,0%) 
Vitamin B6 Pyridoxin160 µg2.000 µg(=8,0%) 
Vitamin B7 Biotin (Vitamin H)1 µg100 µg(=0,5%) 
Vitamin B9 gesamte Folsäure30 µg400 µg(=7,5%) 
Vitamin B12 Cobalamin0 µg3 µg(=0,0%) 
Vitamin C Ascorbinsäure333.000 µg100.000 µg(=333,0%) 
Vitamin D Calciferole0 µg20 µg(=0,0%) 
Vitamin E Tocopheroläquivalent800 µg12.000 µg(=6,7%) 
Vitamin E Tocopherol800 µg   
Vitamin K Phyllochinon0 µg70 µg(=0,0%) 

Quelle: https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/Brennnessel/

Mineralstoff in mgTagesbedarf
Natrium80 mg1.500 mg(=5,3%) 
Kalium475 mg4.000 mg(=11,9%) 
Calcium713 mg1.000 mg(=71,3%) 
Magnesium80 mg350 mg(=22,9%) 
Phosphor138 mg700 mg(=19,7%) 
Schwefel40 mg   
Chlorid150 mg2.300 mg(=6,5%) 
Spurenelement in µgTagesbedarf lt. DGE
Eisen4.120 µg12.500 µg(=33,0%) 
Zink1.020 µg8.500 µg(=12,0%) 
Kupfer240 µg1.250 µg(=19,2%) 
Mangan1.260 µg3.500 µg(=36,0%) 
Fluorid80 µg3.800 µg(=2,1%) 
Iodid3 µg200 µg(=1,5%) 

 

...und jede Menge Aminosäuren...

AminosäureMenge 
Isoleucin341 mg 
Leucin654 mg 
Lysin573 mg 
Methionin164 mg 
Cystein92 mg 
Phenylalanin393 mg 
Tyrosin323 mg 
Threonin356 mg 
Tryptophan243 mg 
Valin403 mg 
Arginin495 mg 

Histidin139 mg
Essentielle Aminosäuren4.176 mg
Alanin443 mg
Asparaginsäure738 mg
Glutaminsäure882 mg
Glycin399 mg
Prolin359 mg
Serin373 mg
Nichtessentielle Aminosäuren3.194 mg
Anteil pflanzliches Eiweiß0 mg
Harnsäure60 mg
Purin20 mg

Quelle: https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/Brennnessel/

Du siehst - ganz schön viele Nähr- und Heilstoffe

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-15182-2012-10-01.html

In einem meiner Kräuterkurse hat sich einmal eine Frau beschwert, dass die Brennessel doch eh jeder kennt... als ich sie dann aufgeklärt hatte, was für ein besonderes Kraut sie ist, wurde sie dann still. Zum Ende meines Kurses war sie die begeistertste Teilnehmerin.

Eine Besonderheit an der Brennessel ist, dass, wenn du sie richtig erntest, du sie auch nicht beschädigst, denn dann wächst sie immer wieder nach. Du nimmst den obersten Trieb und entfernst diesen in der Nähe der nächsten beiden Blattachseln, wo schon die neuen Triebe warten, herausschießen zu dürfen. Natürlich ist es normal, dass du dich bei jedem Sammeln brennst, aber selbst das ist gesund. Die Haut wird besser durchblutet und sogar Gelenkschmerzen können besser werden. Früher peitschte man sich mit Brennesseln aus. Auch heute noch schlägt man sanft mit den Brennzellen auf schmerzende Körperstellen. Durchblutungsstörungen können so zum Donnerdrummel geschickt werden.

In der Bronzezeit wob man Kleidung aus der Pflanze - hier einige Überbleibsel vergangener Mode.

Anwendungsbeispiele für die Brennessel

Tee: kennt jeder. Die Blätter werden mit kochendem Wasser übergossen, der Tee wirkt, aufgrund des hohen Kaliumgehaltes, harntreibend und damit entwässernd. Übertreiben sollte man es jedoch nicht, da sonst Krämpfe eintreten und der Körper auslaugt und austrocknet.

Gemüse: Die Brennesselspitzen lassen sich zu einem hervorragenden und wohlschmeckenden Gemüse verarbeiten. Ähnlich wie Spinat, aber mit mehr Powerstoffen.

Brennesseljauche: Die ganze Pflanze wird kleingeschnitten in Wasser gegeben und einige Tage stehen gelassen. Die Mischung geht eine Gärung durch, ist diese abgeschlossen, kann die Brennesseljauche im Garten als Dünger oder zur Entfernung von Blattläusen eingesetzt werden.

Klamotten: Ja - du kannst auch Kleidung aus dieser Wunderpflanze herstellen. Ganz toll, denn damit bist du, wenn du vegan lebst, Vollblutveganer 😉

https://steppenrose.de/kleidung-aus-brennnessel

Schnüre und Seile: Auch diese lassen sich - und zwar sehr robust und reißfest aus unserer Zauberpflanze herstellen. Probier es selber mal aus, indem du die Pflanzenfasern rauszeihst und diese zu einer festen Schnur drillst. Übrigens perfekt für die Herstellung eines Drillbogens.

Die Brennessel als Superfood: Jetzt wird es noch interessanter, denn Blütenstände und Samen passen hervorragend ins Gemüse und in den Salat, peppen deinen Smoothie meeega auf und können dein morgendliches Müsli zu einem echten Powererlebnis machen.

Brennesselsaft: Über 14 Tage bei Mineralienmangel. Du entsaftest die Pflanze und presst die gesamte Masse durch ein Baumwolltuch. Dieser Saft hat eine hohe Heilwirkung und Mineralisierung. Algen werden bei Verwendung der heimischen Brennessel überflüssig.

Sicher hast du gelesen, dass auch Serotonin ausreichend in der Pflanze enthalten ist. Tatsächlich bekommen regelmäßig all meine Teilnehmer nach meinen Kochkursen einen regelrechten Lachanfall. Sie sind einfach glücklich. Daran kannst du auch sehen, dass im Gemüse aus dem Supermarkt "das gewisse Nichts" drin ist.

Gegen was alles hilft jetzt eigentlich die Brennessel?

Du hast es selbst gelesen - sie ist eine der Pflanzen mit den meisten Inhaltsstoffen und hat somit viele Einsatzgebiete. Hauptsächlich aber findet sie Verwendung bei Arthrose und Gicht, sowie Rheuma. Sie ist, durch ihren hohen Vitamin A Gehalt, in der Lage die Sehkraft zu verbessern und bietet einen natürlichen Sonnenschutz für die Haut. Eine ihrer Topqualitäten ist der Ausgleich von Gewebeschäden durch Radioaktivität - das können nur wenige Pflanzen.

Nieren, Blase und Harnwege werden von ihr ordentlich durchspült und nehmen dabei Krankheitskeime mit. Sie hat auch eine aufbauende, sowie reinigende Wirkung auf Leber und Galle und auch unser Blut. Nicht umsonst ist sie im Frühjahr, nach der harten Winterstagnation, eine DER Reinigungs- und Aufbaukräuter!

Auch die Haut profitiert vom hohen Siliziumgehalt. Haare und Nägel wachsen besser, wenn du ab und zu Brennessel auf deinem Speiseplan hast. WoW - je mehr ich drüber nachdenke, desto bewusster wird mir die allumfassende Heilwirkung dieser guten Fee. Entzündungen haben bei Brennesselkonsum keine Chance. Der Darm profitiert auf jeden Fall von der Aufnahme der Powerstoffe und der gesamte Organismus erhält eine Tiefenreinigung. Natürlich darfst du es nicht übertreiben mit dem Konsum. Dein Körper wird dir schon sagen, wann genug ist. Das merkst du an spröden Lippen oder dem Gefühl von ausgetrocknet sein, oftmals auch brennendem Durst. Dann ist es höchste Eisenbahn die Aufnahme von Brennesselprodukten einzustellen.

Jede Jahreszeit hat hier ihren Reiz. Du kannst im Sommer die Blütenstände verwenden und ganz besonders kraftvoll sind die Samen, die sogenannten Nüsschen, die du wie oben beschrieben verwenden kannst. Für den Winter solltest du dir welche sammeln, damit du auch in dieser Zeit Gutes zu dir nimmst.

Wenn du mit der Brennessel deine ersten Kochversuche unternehmen bzw. ein leckeres Rezept ausprobieren willst, dann lade dir hier rechts neben dem Beitrag in der Sidebar die "4 Wildkräuter Rezepte" kostenlos runter. Möchtest du gerne mehr über das Sammeln von Wildpflanzen, besonders im Frühjahr erfahren, dann empfehle ich dir meinen umfassenden "Videokurs: Bestimmen von Wilden Kräutern".

Viel Freude mit unseren guten Geistern, deine Conny Keule